DHTML Menu, (c)2004 Apycom Outback - Das Kulturmagazin
 
...Das Kulturmagazin
 

 

 

         

Ziegenfleisch

Aromatisches von der bunten deutschen Edelziege

Am Anfang sah es nach einem Hobby aus. Der Agraringenieur Gustl Fischer, längst in einem anderen Beruf tätig, wollte wenigsten ein paar Tiere auf dem Hof halten. Die Fischers entschieden sich für Ziegen, genauer: für die „bunte deutsche Edelziege“. „Sie haben uns einfach am besten gefallen“, erzählt Gertrud Fischer. Ihr Mann wollte nur zwei Tiere kaufen, mit dreien kam er zurück. Inzwischen besitzt die Familie eine kleine Herde und vermarktet ihre Ziegenprodukte – Käse, Quark und Fleisch – selbst. Zu verdanken ist dies Gertrud Fischer: Der Kinder wegen gab sie ihren Beruf als Krankenschwester auf, blieb zuhause und entdeckte die Käseherstellung für sich. Mit Erfolg! Mittlerweile steht sie an drei Tagen in der Woche in der Käseküche und bereichert mit ihren Produkten das Käse-Angebot in der Region.

Drei Liter Milch gibt eine Ziege durchschnittlich pro Tag. Der Milch wird nach dem Pasteurisieren ein  Säuerungsmittel zugesetzt; ist der richtige Säuregrad erreicht, kommt das Lab zum Einsatz: Die Milch gerinnt, wobei sich die Molke von der Käsemasse trennt. Dieser Bruch wird geschnitten und in gelöcherte Plastikformen  gefüllt, wobei noch mehr Molke austritt. Hat der Bruch die richtige Konsistenz, wird er weiter verarbeitet. Sehr zart schmecken die ungereiften Frischkäse, die es in verschiedenen Geschmacksvarianten gibt, oder auch ein „Angemachter“ mit Kräutern und viel Knoblauch. Sollen die Käse weiter reifen – bei den Sorten „Cadiz“ und  „Malaga“ von Gertrud Fischer ist das der Fall – werden sie mit Salz eingerieben und im Reiferaum gelagert. Naturbelassen oder in Öl eingelegt, kommen sie in den Verkauf. Eine weitere Spezialität ist der mit Camembert-Kulturen geimpfte Ziegenkäse, der im Innern wunderbar zerläuft.

Ziegenprodukten wird oft ein strenger Geschmack unterstellt. Das stimmt nur bedingt. Je frischer, desto milder ist hier die Faustregel. Ziegenmilch, frisch und gekühlt getrunken, schmeckt wunderbar zart-aromatisch. Für Kuhmilch-Allergiker kommt ohnehin kaum etwas Besseres in Frage. Auch das Ziegenfleisch ist eine Delikatesse. Im Alter von drei bis sechs Monaten werden die Böckcken  geschlachtet; die weiblichen Zicklein werden weiter verkauft oder bleiben auf dem Hof.

Ihre Produkte verkaufen die Fischers hauptsächlich an die örtliche Gastronomie sowie jeden zweiten Samstag auf dem Miltenberger Markt. Ziegenfleisch kann nur auf Vorbestellung abgegeben werden. (kro)

Ziegenzucht und Ziegenkäserei Gertrud und Gustl Fischer, Bischof-Schlör-Str. 2, Neunkirchen-Richelbach. Tel. 09378-1346

 

 

     

 

 

 

 

 

  
  <<< zurück zur Übersicht          

 

 

nach oben