DHTML Menu, (c)2004 Apycom Outback - Das Kulturmagazin
 
...Das Kulturmagazin
 

 

 

         

Immer dem Sommer auf der Spur

Ronnie Taheny lebt in ihrer Heimat Australien und in Irland – und ist derzeit mit neuer CD im europäischen „Outback“ auf Tour

Für Ronnie Taheny ist immer Sommer. Eine Hälfte des Jahres verbringt in ihrer australischen Heimat und wenn dort der Winter einkehrt, zieht es sie nach Dublin, in den irischen Sommer. Aber egal, wo auf dem Globus sie sich befindet, Abenteuer ist bei ihr vorprogrammiert. Wenn Ronnie nicht gerade über die grüne Grenze nach Bosnien-Herzegowina geschmuggelt wird oder mit Berbern in der marokkanischen Sahara eine Jam Session absolviert, sitzt sie villeicht auf ihrem Fahrrad und legt 200 Kilometer entlang der Donau in Richtung Wien zurück, um dort einen Arbeitstermin einzuhalten. „Musik ist genau die Fassade für einen Lebensstil, den ich so schon immer leben wollte. Ich habe mich bewusst dafür entschieden, eben damit ich nie erwachsen werden muss“, erklärt die quirlige Person mit den blonden Dreads. Und dem Winter will auch für den Rest ihres Lebens aus dem Weg gehen. Beneidenswert!
Ronnie Taheny, die man am sich besten als eine Kreuzung aus Patti Smith und Pippi Langstrumpf vorstellt, begann ihre Karriere ursprünglich als Saxophonistin für kleinere lokale Bands. Aber gleichzeitig fing sie an, eigene Texte zu schreiben und entschied sich für die Instrumente Piano und Gitarre. Es war 1993 in Melbourne, als ihr künstlerisches Talent öffentlich anerkannt und sie als „Most Outstanding Individual Performer“ in Australien gewürdigt wurde. In dieser Phase ihrer Karriere hatte sie aber auch bereits genug von der Musikindustrie gesehen und gründete 1994 folgerichtig ihr eigenes unabhängiges Label „Arty Records“. Um zusätzlich noch ein größeres Publikum zu erreichen, kaufte sie sich ein Flugticket nach Europa.
Bereits im ersten Jahr ihres Aufenthalts in Irland arbeitete Ronnie Taheny mit bekannten Künstlern wie Fairport Convention, Ani di Franco und trat beim bekannten Galway Arts Festival auf. Ihren Durchbruch in den Charts hatte sie mit dem Hit „Saviour“. Sie arbeitet mit und schreibt für internationale Künstler wie David Gray, Luka Bloom, Billy Bragg und Tom Robinson. 1996 verlieh ihr die irische Musikindustrie die Auszeichnung Irlands „Best Unsigned Act“. Sie nahm dies als indirekte Aufforderung, Irland zu verlassen und trat in New Yorks Central Park auf, bevor sie den Sprung auf das europäische Festland wagte. Dort wurden, trotz ihres unabhängigen Charakters, Warner und BMG auf sie aufmerksam. Sie begann in deren Auftrag, für andere Künstler Songs zu schreiben und zu texten, ohne dabei jedoch ihre eigene sechsmonatige Tour zu unterbrechen.
Ihre Live Shows sind immer geprägt von direkter Interaktion mit dem Publikum, persönliche Anekdoten wechseln mit ätzenden Bemerkungen und warmer spontaner Poesie. Ihr Publikum liebt den energiegeladenen Frauenrock der ehemaligen Crowded House-Gitarristin. Von sanften Balladen bis zum rockigen Soul bekommt es von ihr einfach alles geboten. Ronnie versteht es zudem, mit ihrem Humor das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Meist nur mit ihrer Stimme, dem Piano und zwölfsaitiger Gitarre bewaffnet, erzählt sie mit viel Charisma, Intensität, Herzlichkeit und Witz von den oft ernüchternden Realitäten des Lebens.
Seit März ist die Australierin wieder einmal auf Deutschlandtour, diesmal mit ihrer sechsten Solo-CD „Decalogue“ im Gepäck. Zu entdecken sind auf der neuen Scheibe unter anderem ihre persönlichen Reflexionen der vergangenen zehn Jahre, aber auch Ronnie von ihrer eher versteckten politischen Seite. Ihr herzerfrischend schwarzer Humor zeigt sich besonders in den Texten, in denen sie auf die zynische und selbstgerechte Instrumentalisierung der Weltreligionen zur Rechtfertigung von Missetaten durch die Mächtigen der Welt verweist. Trotzdem: Es ist keinesfalls eine dunkle oder sogar schwermütige CD! Ronnies erfrischende und intelligente Lyrik, verwoben auf beglückend leichtfüßige Weise mit ihre schönsten Arrangements, und mit musikalischen Höhepunkten, die den zehn Songs eine wundervolle Leichtigkeit des Seins verleihen.
Live zu erleben ist Ronnie Taheny auch im europäischen Outback in regelmäßigen Abständen, Termine sind dem Tourplan auf der Internetseite der australischen Musikerin zu entnehmen: www.ronnietaheny.com

 


     

 

  
  <<< zurück zur Übersicht          

 

 

nach oben