DHTML Menu, (c)2004 Apycom Outback - Das Kulturmagazin
 
...Das Kulturmagazin
 

 

 

         

Künstler hinterm Plattenteller

„Klangwächter“ – Drei DJs aus dem Outback haben ein Netzwerk für Nachwuchstalente gegründet

Sie sind DJs, lieben elektronische Musik und wollen Gleichgesinnte mit ihrer Lieblingsmusik begeistern: Andreas Mohr (26), Pascal Jäger (21) und Felix Hartl (20). So heißen die drei jungen Männer aus dem Raum Heppenheim im normalen Leben. Im Alltag gehen sie soliden Berufen wie Elektriker und Bankkaufmann nach. Wenn sie allerdings als „Klangwächter“ Partys organisieren und in Clubs hinterm Plattenteller stehen, werden sie zu „DJ Octagon“, „DJ Jay“ und „DJ Trivial“.
Die „Klangwächter“ sind eine junge Party-Community und Eventagentur. „Wir wollen unseren Gästen etwas Besonderes bieten. Das wollen wir durch unser abwechslungsreiches und vor allem tanzbares Musikprogramm erreichen“, erläutert Pascal Jäger die Idee. Vor allem aber verstehen sich die „Klangwächter“ als Netzwerk für Nachwuchs-DJs. „Bei uns können auch unbekannte Discjockeys ihr Talent unter Beweis stellen. Wir wissen aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist, als „No-Name“ einen Auftritt zu bekommen, obwohl man sein Handwerk beherrscht“, sagt Andreas Mohr. Wie viele Nachwuchs-DJs hat er zunächst etliche Privatpartys organisiert, zahlreiche Veranstalter angesprochen, bevor er sich bei Nachwuchswettbewerben und nächtlichen Live-Acts gemäß dem Motto „Jetzt knallt’s richtig“  bei lokalen Radiosendern einen Namen in der Szene gemacht hat. Wenn die Pläne der Klangwächter Realität werden, haben es künftige Nachwuchs-DJs einfacher: „In Zukunft wollen wir als Bookingagentur unsere DJs an andere Veranstalter vermitteln.“
Da jeder der drei Musikfans jahrelang allein vor sich hinwurstelte, lag irgendwann der Gedanke nahe, sich zusammenzuschließen. „Befreundet waren wir alle schon lange vorher. Als Felix und Pascal die Klangwächter-Idee entwickelten, brauchten nur noch die Querverbindungen geknüpft werden“, beschreibt Andreas Mohr. Die Idee fürs Projekt kam den DJs im April. „Innerhalb von zwei Wochen entstand die erste Version unserer Internetseite und zwei Monate später gab es dann mit dem „Waldhaus-Openair“ unsere erste Veranstaltung.“ Mittlerweile haben die „Klangwächter“ sechs Partys im Outback ausgerichtet. Nicht nur ein gekonnt abgemischter Musik-Mix, sondern auch liebevoll gestaltete Deko zeichnen die Klangwächter-Partys aus.  Für das passende Ambiente sorgt Freundin Nina Berghöfer (21).
Doch wie kann man sich einen Event mit den Wächtern über die Plattenteller vorstellen? „Unsere Musik ist eine Mischung aus vielen Spielarten der elektronischen Musik. Hauptsächlich sind das House, Techhouse und Techno. Wir sind aber auch für andere, ähnliche Stilrichtungen offen. Auf unseren Veranstaltungen fangen wir mit House an und steigern uns dann, je nachdem, wo uns der Abend hinführt.“
Der Name „Klangwächter“ sei zugleich die Beschreibung ihres Hobbys. „Wir hatten die Idee und ein Konzept. Uns fehlte nur noch der Name. Irgendwie kamen wir auf Klangwächter. Das passte, denn ein DJ wacht ja schließlich auch über den Klang, oder?“, formuliert es Pascal Jäger.
In der Szene der elektronischen Musik kennen sie die drei jungen Männer aus. Andreas Mohr legt als DJ Octagon seit fünf Jahren auf, Pascal Jäger erfüllt seit 2002 Clubs und Säle mit wummernden Klängen und war ebenfalls schon im Radio zu erleben. Felix Hartl ist als DJ noch relativ frisch, er hat vor einem Jahr seine Gitarre gegen Plattenteller und schwarzes Vinyl eingetauscht. Sein Motto: Hart, härter, Hartl!
Wie die Musikrichtung sprechen auch die Partys keine bestimmte Altersgruppe an. „Unsere Zielgruppe besteht aus allen, die  elektronische Musik mögen oder kennen lernen möchten. Wären wir ein Videospiel, würde auf der Verpackung „von 18 bis 99 Jahre“ stehen“, sagt Felix Hartl.
Die Arbeit in der Gruppe mache vieles einfacher. „Wir ergänzen uns alle sehr gut. Jeder bringt seine Erfahrungen und Wünsche ein. Jeder von uns hat immer wieder neue Ideen, dadurch entsteht ein breites Spektrum Plänen und Möglichkeiten, diese umzusetzen.“ Natürlich gebe es auch Meinungsverschiedenheiten. „Aber wir finden immer eine gute Lösung.“ Die Klangwächter freuen sich über talentierte DJs. Wer Interesse hat, kann sich im Internet unter info@klangwaechter.de melden. (sab)

Weitere Infos gibt es auf der Homepage der Klangwächter unter www.klangwaechter.de

 

 

 

 

     

 

  
  <<< zurück zur Übersicht          

 

 

nach oben