DHTML Menu, (c)2004 Apycom Outback - Das Kulturmagazin
 
...Das Kulturmagazin
 

 

 

         

Nachgefragt bei... Frederic Hormuth

Die Welt hört Ihnen zehn Sekunden lang zu. Wirklich die ganze Welt. Sprachprobleme gibt es keine. Was sagen Sie?

Dann lasst uns mal anfangen: Alle Arschlöcher bitte einen Schritt zurücktreten!

Das Wichtigste, das mir meine Eltern mit auf meinen Lebensweg gegeben haben, ist...

Vertrauen. Und eine Heimorgel.

Womit machen Sie sich selbst eine Freude?

Den frischen, neuen Batman-Comic vom Kiosk abholen.

Ein unerfüllter Lebenstraum?

Einen Kriminalroman schreiben, den man nicht mehr aus der Hand legen kann.

In Deutschland wird zu viel...

...gecastet.

In Deutschland wird zu wenig...

...mit dem Kopf gelacht.

Ihre Helden der Gegenwart?

Wir sind Helden.

Ein Tag, den Sie gerne noch einmal erleben möchten?

Den Weltspartag 1978.

Was macht Sie sprachlos?

Smalltalk.

Welchen Prominenten (tot oder noch lebend) würden Sie gerne kennen lernen?

Emanuelle Béart oder Josef Hader – je nach Tagesform.

Was ist die wichtigste technische Erfindung für Sie?

Das Internet.

Und was die unnützeste technische Erfindung?

Das Internet.

Ihre bisher größte Lebensleistung?

Die Katzen vom Frühstückstisch fern zu halten.

Politik ist für mich...

...das, was wir Politiker daraus machen lassen.

Kanzler für einen Tag. Was ändern Sie?

Dass anscheinend jeder Depp Kanzler werden kann.

Auf welche Person würden Sie gerne den Nachruf verfassen?

Auf keine, die extra dafür ablebt.

Wann haben Sie zuletzt geweint und weshalb?

Im Kino. Bei Kindern und Frauen zuerst.

In welcher Zeit würden Sie gerne leben?

Nächste Woche.

Ihr liebstes Spielzeug im Alltag?

Mein Navigationssystem.

Wonach sind Sie süchtig?

Schokolade mit mindestens 85% Kakao.

Ihre größte Stärke?

Wörter.

Ihre größte Schwäche?

Kommata.

Was wird an Ihnen unterschätzt?

Mein Ehrgeiz beim “Mensch ärger dich nicht”.

Der größte Irrtum der Menschheit ist...

...die Annahme, Antworten seien wichtiger als Fragen.

Ihre Vorstellung vom Glück?

Von einem geliebten Menschen ein Honigbrot geschmiert zu bekommen.

 

Frederic Hormuth ist Kabarettist, Texter - und freiwillig Heppenheimer. Mehr über ihn.

 

 

 

     

 

  
  <<< zurück zur Übersicht          

 

 

nach oben