DHTML Menu, (c)2004 Apycom Outback - Das Kulturmagazin
 
...Das Kulturmagazin
 

 

 

         

Festspielsommer mit Theater, Musik und Film

Sommerzeit ist Festspielzeit und auch in dieser Hinsicht hat die Region wieder einiges zu bieten. Der Klassiker dabei ist Heppenheim mit dem „Theater im Hof“, seit über dreißig Jahren ein Publikumsmagnet mit festem Stellenwert in der deutschen Kulturlandschaft. In der Saison 2005 – vom 20. Juli bis 4. September – stehen zwei Komödien „Der Ritter vom Mirakel“ von Lope de Vega und „Der Geizige“ von Molière auf dem Festspielplan. In der Titelrollen der Moliére Komödie hat Intendant Thomas Richter Walter Renneisen verpflichtet. Christopher Krieg übernimmt den Part im „Ritter vom Mirakel“. Beide Schauspieler gehören zu den gesetzten Größen im Ensemble der Heppenheimer Festspiele.

Ebenso wieder auf der Bühne im Amtshof: Nikolaus Schilling. Auf dem Spielplan der Festspiele stehen außerdem eine Gala von Barbara Krabbe und Band mit Chansons von Edith Piaf unter dem Motto „La vie, l’amour“, sowie eine Operngala mit Judy Berry, Gor Arsenian und Andreas Hörl unter der Leitung von Jörg Fallheier. Mehr Infos: www.festspiele-heppenheim.com.

Ausgestattet mit acht verschiedenen Aufführungen, von der romantischen Komödie, über Musical, Showorchester bis hin zur klassischen Oper und Operette, gibt es dieses Jahr vom 13. Juni bis 12. Juli den reichhaltigsten Spielplan der Burgfestspiele Dreieichenhain seit Übernahme der Intendanz durch Thomas Richter vor zehn Jahren. „Zu dem Jubiläum konnten wir erstmals die „Berlin Comedian Harmonists“ sowie die Kultgruppe „Blechschaden“ der Münchner Philharmoniker verpflichten“, freut sich der Intendant.

In der romantischen Komödie „Cyrano de Bergerac“ von Edmond Rostand, unter der Regie von Jörg Fallheier, stehen 15 Schauspieler und Mitwirkende auf der Naturbühne. Die Titelrolle des Cyrano ist mit Franz-Joseph Dieken besetzt, der in der Spielzeit 2004 als „Diener zweier Herren“ das Publikum begeisterte. Erstmals in Dreieichenhain: Orchester, Chor und Ballett des Harzer Bergtheaters Thale. Das Ensemble gastiert mit dem Musical „Kiss me Kate“ und einer großen Operettengala. Wil Salden mit dem „Glenn Miller Orchestra“ ist ebenfalls wieder in der Burg „Hayn“ zu hören. Außerdem stehen auf dem Programm die Oper „Nabucco“ von Giuseppe Verdi und die Operette „Zigeunerbaron“ von Johann Strauß. Mehr Infos: www.burgfestspiele-dreieichenhain.de. (psi)

Tradition haben auch schon die Clingenburg Festspiele mit zehn Jahren „Theater-Faszination unter freiem Himmel“, dieses Jahr vom 15. Juni bis 31. Juli. Hauptstück der diesjährigen Saison ist die „Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht und Kurt Weill. Im Kindertehater ist „Pippi Langstrumpf“ auf der Bühne zu erleben, für Musical-Fans Richard O'Briens schräges Kult-Grusical „The Rocky Horror Show“. Mehr Infos: www.clingenburg-festspiele.de. (kro)

Noch jung unter den Festspielen der Region ist der „Michelstädter Theatersommer“, der 2004 mit „Parcival“ und den „Edelweißpiraten“ glanzvolle und umjubelte Premiere feierte. Für die zweite Auflage im Michelstädter Kellereihof - vom 27. Juli bis 13. August - inszenierten Alexander Kaffenberger Ödön von Horváths „Geschichten aus dem Wienerwald und Daniel Zucht Frank Wedekinds „Frühlings Erwachen“. Informationen unter www.michelstadt.de. (psi)

„Spanien - wie das Land, so die Musik...“ lautet das Thema der diesjährigen Musiknacht in Michelstadt am 9. Juli. Im Stundentakt über sechs Stunden finden wieder an sechs Spielstätten in der historischen Innenstadt Konzerte zu dem Motto „Spanien“ statt. Kaum ein Land der abendländischen Kulturgeschichte hat die Musikentwicklung so nachhaltig geprägt. Den vielschichtigen Einfluss belegen zahlreiche Komponisten – ob Debussy, Ravel, Bizet oder Massenet – die spanische Themenlandschaften als Grundlage ihrer Kompositionen nutzen. Informationen unter www.michelstadt.de. (psi)

Das Open-Air-Filmfest in Weiterstadt vom 11. bis 15. August am Braunshardter Tännchen ist das Filmfest für alle Fans des Not-Streams. Amateurfilme, ambitionierte Independent-Produktionen, filmische Spinnereien. Alles auf einer Großleinwand mitten im Wald. Und irgendwo steht immer ein Baum im Weg. Kurzfilme im Stakkato, von witzig über perfide bis tragisch. Mancher kommt und sieht gar nix. Und bleibt dennoch. Atmosphäre irgendwo zwischen Woodstock und Kunst-Leistungskursexkursion. Filmkultur ohne Kommerz. Dazu faire Preise an den Futterkrippen und Tränken. Infos: www.filmfest-weiterstadt.de (bux)

Ein Heer von Hexen, Gaukler, Magiern und Piraten wird am letzten Oktoberwochenende das Bild der Gesprenztalgemeinde Reichelsheim bestimmen. Dazu gesellen sich Musiker, Märchenerzähler, Theater- und Puppenspieler, Ritter und Burgfräuleins: Reichelsheim lädt ein zu den zehnten Märchen- und Sagentagen, diesmal unter dem Motto „Piraten, Händler, fremde Länder“. Das Jubiläumsfest in der Heimat des Rodensteiners – vom 28. bis 30. Oktober - soll alle seine Vorgänger in den Schatten stellen. Schon im Vorjahr lockte die märchenhafte Veranstaltung rund 50.000 Besucher an die Gersprenz. (psi)

Ein Klezmer-Open-Air-Festival steht vom 3. bis 5. Juni im Heppenheim auf dem Programm, und zwar im Kurmainzer Amtshof. Zu hören sein werden unter anderem Die grine Kuzine aus Berlin, Di Galitzyaner Klezmorim ausKrakau, Aufwind aus Berlin, A tickle in the heart aus Köln und „Colalaila“ mit Irith Gabriely, der Queen of Klezmer. Infos unter www.forum-kultur-heppenheim.de

     

 

  
  <<< zurück zur Übersicht          

 

 

nach oben